Clinton Gegen Trump: Wer Ist Sieger Beim Online Marketing?

Anlässlich der Wahl für das Amt der Präsidentin oder des Präsidenten in den USA bin ich auf eine Infografik gestoßen, die die beiden Kandidaten genau unter die Lupe nimmt. Das aber nicht auf herkömmliche Weise – es geht darum, wie gut (oder schlecht) Hillary Clinton und Donald Trump in Sachen Online Marketing aufgestellt sind. Wir erinnern uns: Als Barack Obama 2008 und 2012 US Präsident wurde, hat er vor allem durch seine Kampagnen im Internet überzeugt – mit Erfolg! Können Clinton und Trump das auch? Und wenn ja: Wie gut? Wer von den beiden ist Sieger beim Online Marketing?Clinton gegen Trump: Wer ist Sieger beim Online Marketing? | QuelleWenn es rein zahlenmäßig darum geht, wer die Nase in Social Media vorn hat, dann ist es Donald Trump. Der Republikaner hat auf Facebook, Twitter und Instagram nach der Auswertung von Audiencebloom, einer in den Bereichen Social Media und Content Marketing tätigen Firma aus den USA, deutlich mehr Follower als Hillary Clinton.

Deutschland: Geschäftsstraßen Performen Jetzt Besser Als Einkaufszentren

Dies ist eines der Ergebnisse des von ecostra in Kooperation mit der Immobilien Zeitung publizierten „Shoppingcenter Performance Report Deutschland 2012“. Diese Grundlagenuntersuchung zur Mieterzufriedenheit mit den Umsätzen in 400 deutschen Einkaufszentren wurde 2012 zum zweiten Mal durchgeführt und ist auf dem besten Wege, sich zu ei-nem Branchenstandard zu entwickeln. Im Mittelpunkt des Reports steht zwar das Ran-king der Shoppingcenter auf Basis der Angaben der Mieter zur Umsatzperformance ihrer Stores, d. h.

Zahl Der Insgesamt Gemeldeten Cybercrime-Delikte Nimmt Im Jahr 2012 Zu

Die Zahl der der gemeldeten Phishing-Fälle und die daraus resultierenden Schäden haben in Deutschland im vergangenen Jahr deutlich abgenommen. Das berichtet der Hightech-Verband BITKOM unter Berufung auf aktuelle Daten des Bundeskriminalamtes (BKA). Danach hat sich im Jahr 2012 die Zahl der Phishing-Fälle auf 3. 440 nahezu halbiert (minus 46 Prozent).

6 Gründe, Warum Im Bereich B2B Email-Marketing Wichtiger Als Social Media-Marketing Ist

Social Media wird unser Leben in den nächsten stark verändern. Man muss sich also mit Social Media auseinandersetzen. Allerdings darf man den Einsatz des Social Media im B2B Bereich noch nicht überschätzen. Nach wie vor ist das E-Mail-Marketing das wichtigste Marketing-Instrument im B2B Bereich.

Social Media Automatisieren

Hierin liegt wiederum das Risiko, dass man seine zeitlichen Ressourcen falsch einsetzt. Daher sollte man sich Gedanken über die Automatisierung im Social Media machen. Es gibt eine ganze Reihe von technischen Hilfs-Tools, die dabei helfen, gewisse Abläufe im Social Media zu automatisieren und das eigene Netzwerk auszubauen. Allerdings muss man hier einige wichtige Grundregeln berücksichtigen.

IMP 022: Die Sagenhafte Macht Des Micro Content Marketings

Die 22. Episode des Internet Marketing Podcasts befasst sich mit einem Thema, dass beim ersten Hören neu sein mag – dabei ist ein alter Hut, der aber von viel zu wenig Leuten korrekt eingesetzt wird. Es geht um Micro Content Marketing als wichtiges Mittel, um mit Teasers und kleinen Fragmenten von Content auf das große Ganze aufmerksam zu machen. Micro Content Marketing ist im Prinzip das „Vorspiel“ zum eigentlichen Content Marketing und sorgt somit für erste Berührungspunkte.

Cross-Channel-Einkaufserlebnis – Auf Den Wohlfühlfaktor Kommt Es An!

Mit der Kombination der Kanäle befriedigt er vielfältige Bedürfnisse, angefangen von der Suche nach Bequemlichkeit und günstigen Preisen über das Streben nach Sicherheit und sozialer Interaktion bis hin zum Wunsch nach emotionalen Erlebnissen. Die Grenzen zwischen Online- und Offline-Kanälen verschwimmen dabei zusehends – galten Online-Shops lange Zeit als erlebnis- und interaktionsfreie Zonen, entwickeln sie sich heute immer mehr zu Interaktionsplattformen mit Erlebnischarakter. Und das ist gut so, denn der Konsument von morgen – heute noch als „Early Adaptor“ in der Studie berücksichtigt – begrüßt entsprechende Services und Angebote ausdrücklich. Doch Vorsicht, die Kunden von heute und morgen sind anspruchsvoll und wünschen neben einer zunehmenden Erlebnisorientierung auch eine verbesserte Usability der Online-Shops.

So Reduzieren Sie Ihren E-Mail- Und PC-Stress – Kostenloses E-Book

So geht es wohl vielen. Mir übrigens auch! Ich bin nun auf das kostenlose 117-seitige E-Book »eKaizen: Ihr Weg zum ›für immer aufgeräumten‹ Computer« von Jürgen Kurz, dem Geschäftspartner von Prof. Jörg Knoblauch, gestossen. Von RTL, n-tv und ARD wurde er als Büro-Organisations-und Effizienz-Experte ausgewiesen.

So Können Sie Ihre Kundenakquise über Das Internet VOLLSTÄNDIG Automatisieren

Sicher möchten Sie die Personen, die Ihr Produkt gekauft haben, anders behandeln als Ihre Interessenten. Beispielsweise würde es auf Ihre Kunden sehr unprofessionell wirken, wenn Sie sie ein weiteres Mal per E-Mail dazu auffordern würden, Ihr Produkt zu bestellen. Stellen Sie daher sicher, dass Ihre Kunden gleich nach ihrem Kauf automatisch aus ihren Interessentenlisten ausgetragen werden. Liefern Sie Ihren Interessenten, sobald sie sich in Ihre E-Mail-Liste eingetragen haben wichtige Informationen mit einem klaren Kundennutzen.